Autor: Marketing Experte Tim Saladin | zuletzt aktualisiert 12. Februar 2022 0:07


Wiedererkennungswert im Marketing - extrem wichtig, aber warum legen so wenige ihren Fokus darauf? Letzte Woche habe ich eine Max Raabe Schallplatte (der Perfekte Moment… wird heut verpennt“) als nachträgliches Weihnachtsgeschenk erhalten.

Ist das nicht der „komische blonde Sänger mit Anzug und Fliege“? kam als erster Kommentar. „Küssen kann man nicht alleine“, der macht immer so lustige Songtexte folgte als zweiter Kommentar. Nach weiteren 2 Minuten konnte sich jeder der am Tisch sitzenden Personen Max Raabe bildhaft und mit Musik in den Ohren vorstellen.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Unternehmen und Personen es schaffen, eine so starke Marke aufzubauen. Innerhalb von wenigen Sekunden kreieren Sie in unserer Vorstellung ein lebhaftes Bild mit positiven Emotionen, die einen langfristigen Konsum Ihrer Produkte und Dienstleistungen sicherstellen.

Deshalb wollen wir anhand am Beispiel von Max Raabe analysieren, was einen Wiedererkennungswert ausmacht und was wir daraus für unsere Marketingaktivitäten lernen können.

Doch zur Einstimmung auf den folgenden Beitrag hören wir uns vorab zusammen den Song "Küssen kann man nicht alleine" von Max Raabe an.

Definition "Wiedererkennungswert im Marketing"

Der Wiedererkennungswert ist ein Maß für die Wirkung von Werbemitteln zum Aufbau einer kognitiven (grob, die Informationsverarbeitung von Menschen) Verknüpfung mit einer Zielgruppe.

Das Ziel ist die Herstellung einer schnellen und unverwechselbaren Verbindung einer Werbemaßnahme mit einer Person, einem Produkt oder einem Unternehmen. So wie in der Einleitung des Blogbeitrags beschrieben.

Erster Schritt: Zielgruppendefinition

Bevor wir strategisch einen Wiedererkennungswert aufbauen wollen, müssen wir wie zu Beginn fast aller Marketingaktivitäten unsere Zielgruppe bestimmen. Dafür stellen Sie sich gedanklich Ihre Zielgruppe als Abbild einer konkreten Person vor – Ihren idealen Kunden.

Im Falle von Max Raabe wäre das für mich eine Frau, ca. 55 Jahren alt, stilvoll gekleidet, geht gerne in Konzerte. Sie steht morgens immer mit einem Lachen im Gesicht auf, nimmt sich selbst nicht zu ernst und will bei Max Raabe einfach mal von der stressigen Woche abschalten.

Wenn Sie für Ihre Zielgruppe dieses Gedankenspiel durchführen, haben Sie ein konkretes Bild von Ihrem idealen Kunden (auch Kundenavatar genannt) vor Augen. Die nächsten Schritte können Sie nun passgenau auf diesen Idealkunden abstimmen.

Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen. Zum Beispiel bin ich 29 Jahre alt und amüsiere mich herrlich über die Musik von Max Raabe. Es geht aber nicht darum, jeden einzelnen Kunden in Ihrem Kundenvatar abzubilden.

Zweiter Schritt: Einprägsamkeit und Einheitlichkeit

Ihre Slogans, ihre Logos, Ihre Farbgestaltung auf der Webseite/Social Media und/oder Ihr Aussehen müssen einprägsam sein. Ihre Zielgruppe braucht eine einfache Möglichkeit, um eine schnelle Verbindung zu Ihnen oder Ihrem Produkt herzustellen. Setzen Sie einen unverrückbaren Anker, der immer wieder zu Ihnen oder Ihrem Produkt zurückführt.

Haben Sie dies einmal professionell ausgearbeitet, müssen Sie eine einheitliche Linie fahren. Ändern Sie nicht alle 2 Wochen Ihren Slogan oder die Farbe auf Ihrer Internetseite. Das lenkt Ihre Kunden nur ab, verunsichert Ihn und fördert nicht den Aufbau einer Vertrauensbasis.

Holen Sie sich dafür aktiv Feedback ein. Und zwar nicht von Freunden, die Ihnen gut zureden und sich nicht trauen eine ehrliche Meinung widerzugeben. Das bringt Ihr Unternehmen nicht voran.

Zurück zu Max Raabe. Die Einprägsamkeit stellt Max Raabe durch sein Aussehen und seine Stimme sicher. Sein schwarzer Anzug, sein Einstecktuch, seine Fliege und seine blonden zurückgegelten Haare sind unverwechselbar. Dieses Aussehen ist sowohl bei seinen Liveauftritten als auch auf seinen Social Media Plattformen überall zu finden.

Gepaart mit einer unverkennbaren Stimme stellt es für mich persönlich eine Meisterleistung im Bereich Einprägsamkeit und Einheitlichkeit dar.

Dritter Schritt: Positionierung als Experte

Jetzt reicht es natürlich nicht, zu wissen wer meine potentiellen Kunden sind und wie ich ein einprägsames und einheitliches Auftreten aufbaue. Bevor Ihr potenzieller Kunde ein Produkt kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, stellen sich folgende Fragen: Kann er das? Ist er gut in dem was er macht? Ist das Produkt qualitativ hochwertig? Was sagen andere Kunden zu dem Produkt oder zu dieser Dienstleistung?

Helfen Sie Ihrer Zielgruppe, diese Fragen schnell und einfach zu beantworten. Das schaffen Sie durch Blogbeiträge, Kundenrezensionen oder indem Sie Vorträge halten und und und.

Max Raabe untermauert seinen Status als absoluter Experte mit regelmäßigen Auftritten zusammen mit dem "Palast Orchester Berlin" in ganz Deutschland. Des Weiteren veröffentlicht Max Raabe alle paar Jahre ein neues Studioalbum, das meist eine Top Platzierung in den deutschen Charts erreicht.

Vierter Schritt: Mache Lärm auf Kanälen

„Steh auf, mach laut, mach richtig Lärm“ von die Höhner trällerte komplett Deutschland auf dem Weg zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2014. Dieses Motto gilt es nach der Ausarbeitung der drei oben genannten Schritte an den Tag zu legen.

Je öfter Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihre Person auf Ihren Social-Media-Kanälen sichtbar ist, umso schneller kann sich Ihre Zielgruppe die Inhalte Ihrer Kampagne einprägen. Bitte nutzen Sie dafür nur Social-Media-Plattformen, auf denen sich Ihrer Zielgruppe hauptsächlich bewegt. Lieber weniger Plattformen bespielen, dafür aber höherwertige Inhalte veröffentlichen.

Max Raabe macht auf YouTube, Facebook und Instagram richtig Lärm. Selbstverständlich veröffentlicht er hier zu 80% Videos auf diesen Plattformen. Wieder ein Beispiel dafür, dass die Veröffentlichung von Videoformaten auf Social Media Plattformen ein absolutes Muss für jeden Unternehmer ist.

Fazit:  Wiedererkennungswert im Marketing

Der Wiedererkennungswert ist einer der wichtigsten Mosaiksteine Ihrer Marketingaktivitäten. Wer sich hier nicht ausreichend Gedanken macht, muss bei seinen Marketingmaßnahmen hinten raus mehr Zeit und Geld investieren. Ein hoher Wiedererkennungswert steigert Ihre Conversionrate enorm. Der Blogbeitrag mit Max Raabe soll Ihnen im Hinterkopf bleiben, wenn Sie gerade dabei sind einen Wiedererkennungswert aufzubauen oder zu stärken.

Wichtige Fragen und Antworten


Was ist ein Wiedererkennungswert im Marketing?

Der Wiedererkennungswert ist ein Maß für die Wirkung von Werbemitteln zum Aufbau einer kognitiven (grob, die Informationsverarbeitung von Menschen) Verknüpfung mit einer Zielgruppe. Das Ziel ist die Herstellung einer schnellen und unverwechselbaren Verbindung einer Werbemaßnahme mit einer Person, einem Produkt oder einem Unternehmen.

Warum ist der Wiedererkennungswert so wichtig?

Ohne einen starken Wiedererkennungswert fangen Sie bei jeder Werbemaßnahme zum Verkauf Ihrer Produkte wieder bei null an. Kein Vertrauen, bedeutet kein Verkauf. Haben Sie erstmal einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert aufgebaut, werden Sie Ihre Conversionrate drastisch steigern.

Was sind die elementaren Bausteine für einen Wiedererkennungswert?

Die Elementaren Bausteine zum Aufbau eines starken Wiedererkennungswert: Zielgruppendefinition, Einprägsamkeit, Einheitlichkeit, Positionierung als Experte, Aufbau Social-Media-Kanäle.